SAALPLAN schließen »
schließen »
 

JOHN MAUS
26.09.2024

John Maus ist ein wahrhaft rätselhafter Musiker. Er hat den kalten Minimalismus des Synthie-Pop in einen Mantel aus unendlicher Bedeutung, echter Anmut und absurdem Humor verwandelt, den er seit 2006 auf drei Alben präsentiert hat. Seine Musik ist eine höchst wandelbare Angelegenheit. Obwohl sie aufgrund der verwendeten Drum-Maschinen und Synthesizer-Sounds aus den 80er Jahren oft als retro-futuristisch beschrieben wird, ist Johns Musik persönlicher als die nostalgische Wiederholung vermuten lässt. Seine Songs haben eine cineastische Qualität, mit Pathos, das durch treibende Basslinien, schleppende Arpeggios und natürlich seine tief resonierende Stimme hervorgerufen wird. Moroder hat das Terrain abgesteckt, aber Maus ist mehr daran interessiert, mit seiner Liebe zur Renaissance-Polyphonie und den Experimenten des Post-Punk eine Kadenz zu finden. Es ist eine Verschmelzung von musikalischen Ideen, die so radikal ist wie ihre Intention.
Maus ist ein "Mann aus der Zeit", der versucht, der Unmenschlichkeit unserer Welt einen Sinn zu geben, indem er sich der Sprache des Punkrock bedient. Sein Ziel ist richtig, denn er strebt nach dem scheinbar Unmöglichen. Es ist der Wunsch, als Teil einer größeren Vielfalt aufzutauchen, zu erscheinen, zu werden, sich zu verbinden, der seine Lieder und ihn selbst antreibt.
Zwölf Jahre ist es nun her, dass das viel gelobte Album We Must Become The Pitiless Censors Of Ourselves (2011) wie ein Blitz aus wahnsinniger Energie erschien und allen den Kopf verdrehte. Pitiless Censors, das heute als experimenteller Pop-Klassiker gilt, bedeutete für Maus den großen Durchbruch als anerkannter Künstler und führte zu einer umfassenden Neubewertung seines bisherigen Schaffens. Das Debütalbum Songs (2006) und das meisterhafte Nachfolgealbum Love Is Real (2007) klangen beim zweiten Mal besser als je zuvor für diese neue Anhängerschaft. Nachdem er mit Pitiless Censors um die Welt getourt war und eine Sammlung von Raritäten und unveröffentlichten Tracks zusammengestellt hatte, widmete sich Maus wieder der Wissenschaft. Im Jahr 2014 wurde er für seine Dissertation über Kommunikation und Kontrolle mit einem Doktortitel in Politischer Philosophie ausgezeichnet. Kurz darauf begann er mit dem Bau seines eigenen modularen Synthesizers, ätzte die Leiterplatten, lötete Komponenten und baute Panels zusammen, bis er ein Instrument hatte, das seinen Vorstellungen entsprach. Nach Abschluss dieser gewaltigen Aufgabe wandte sich Maus wieder dem Songschreiben zu und begann mit der Arbeit an seinem mittlerweile vierten Album Screen Memories (2017). Screen Memories wurde von Maus in den letzten Jahren in seinem Haus in Minnesota geschrieben, aufgenommen und produziert, das allgemein als Funny Farm bekannt ist. Es ist ein einsamer Ort in den Mais-Ebenen des ländlichen amerikanischen Mittleren Westens.

Die Landschaft ist ebenso majestätisch wie karg, und unweigerlich schleicht sich etwas von den winterlichen Minusgraden in die Lieder, ebenso wie die summenden Wespen des Sommers.
Screen Memories entfaltet sich wie ein Festumzug mit einer Vielzahl von Liedern, die durchweg Sonne und Schatten bieten. "The Combine" führt die Prozession mit einer apokalyptischen Erhabenheit an, die ihresgleichen sucht. Akkordcluster huschen zwischen der soliden Rhythmus-Spur und kunstvoll geschlagenen Glocken hin und her. "It's going to dust us all to nothing, man" intoniert Maus selbstbewusst, "I see the combine coming". Tracks wie "Sensitive Recollections" und "Walls of Silence" strotzen nur so vor elegischer Pracht, wie wir sie von Maus' bisherigen Arbeiten gewohnt sind, schwermütig und doch voller Erlösung. Find Out" hingegen ist ein anhaltender Thrill-Ride aus Gitarren-Histrionik und belehrenden Forderungen inmitten der stotternden Drum-Maschinen. "Over Phantom" kanalisiert eine ähnliche fortwährende Energie mit seinen hyperaktiven Harmonieverschiebungen und großartigen Ausschmückungen mit wirbelndem Echo. "Ich bin ein Phantom über dem Schlachtfeld" dröhnt Maus meilenweit über den weiten Feldern der schillernden, hellen Melodie. Viele von Johns Texten folgen diesem spartanischen Ansatz, doch ihre Wiederholung während des gesamten Liedes hält stand, wobei sich ihre Bedeutung durch die Wiederholung verschiebt. "Teenage Witch" und "Pets" wenden eine ähnliche Taktik an, wobei letzteres einen von Johns skurrilsten Texten mit einer kolossalen Bassfigur verbindet, die durch vergessene thematische Mittel wie Augmentation, Stretto und Inversion mit dem Song als Ganzem verbunden ist.

Der Text am Ende des Stücks unterstreicht die eschatologische Ausrichtung des Albums: "standing between time and its end". In "Decide Decide" befindet sich Maus in verträumteren Gefilden. Das Arrangement aus Schlagzeug und exquisit wirbelnden Keyboard-Linien purzelt beschwörend in riesige Ozeane aus Ambient. Auch bei "Edge Of Forever" kommen vergleichbar quixotische Synth-Drifts zum Vorschein, und der Song klingt, als wäre er von einer fernen Himmelskugel herübergebeamt worden. "Touchdown" ist unterdessen ein großartiges Beispiel dafür, wie Maus in seinen Songs Beklemmung aufbaut, es ist eine konzentrierte Hymne mit funkelnden Tasten und einem monumentalen Beat. Die Spannung wird nur einmal unterbrochen, und zwar für ein ausgesprochen überschwängliches Zwischenspiel, in dem Maus die Aufforderung "Vorwärts über die Linie!" ausspricht. Das gleiche Gefühl, dass einem das Herz wegrennt, ist auch in dem spannungsgeladenen Track "The People Are Missing" (die einzige Bedingung, auf der eine echte Politik aufbauen kann) vorhanden, der etwas von der Intensität und Leidenschaft von Johns rasenden Live-Auftritten einfängt.
2018 hat John ein 6-LP-Boxset veröffentlicht, das alle seine bisherigen Werke enthält, darunter das Album "Addendum", ein Schwesteralbum zu "Screen Memories". Seitdem hat John fleißig Soundtrack-Möglichkeiten erkundet und bereitet derzeit ein neues Album vor.

___________

1 Euro des Eintrittspreises geht an das Projekt "Belltower News-Netz für digitale Zivilgesellschaft" der Amadeu Antonio Stiftung

Event auf den Merkzettel

Tickets

Datum / Beginn Location Ort     Stamp
2024-09-26Do 26.09.2024 20.00 Uhr ASTRA Kulturhaus Berlin   Tickets ab 26,37 €
Tickets
JOHN+MAUS|2024-09-26|20:00:00

Die angegebenen Preise sind Kartenendpreise inkl. gesetzl. MwSt., inkl. Vorverkaufsgebühr, ggf. Bearbeitungsgebühr, bzw. Ticketsystemgebühr zzgl. Versandkosten.


Weitere Events aus Alternative / Independent
GIRLI

GIRLI

11.06.2024

GIRLI

11.06.2024 - 20.00 Uhr
Berlin: FRANNZ Club

tickets
THE SMASHING PUMPKINS

THE SMASHING PUMPKINS

Special Guest: INTERPOL

22.06.2024

THE SMASHING PUMPKINS

22.06.2024 - 18.30 Uhr
Berlin: Parkbühne...

tickets
THE MYSTERY LIGHTS

THE MYSTERY LIGHTS

21.10.2024

THE MYSTERY LIGHTS

21.10.2024 - 20.00 Uhr
Berlin: Neue Zukunft

tickets
THE THE

THE THE

Ensouled World Tour 2024

17.09.2024

THE THE

17.09.2024 - 20.00 Uhr
Berlin: HUXLEY'S...

tickets
Albin Lee Meldau

Albin Lee Meldau

The Discomforts Tour

05.10.2024

Albin Lee Meldau

05.10.2024 - 19.30 Uhr
Berlin: Prachtwerk...

tickets